Trichter


Trichter

* * *

Trich|ter ['trɪçtɐ], der; -s, -:
oben weites Gefäß zum Füllen von Flaschen o. Ä., das sich nach unten verengt und in ein kurzes Rohr übergeht:
Motoröl mit einem Trichter einfüllen.
Zus.: Einfülltrichter.

* * *

Trịch|ter 〈m. 3
1. kegelförmiges Gerät mit Abflussrohr an der Spitze zum Eingießen von Flüssigkeiten in enge Öffnungen
2. konischer Fortsatz des Zwischenhirns: Infundibulum
3. durch Geschoss entstehendes, trichterförmiges Loch (Bomben\Trichter)
4. das sich erweiternde Ende der Blechblasinstrumente, Schallbecher
5. 〈kurz für〉 Trichtermündung
● Nürnberger \Trichter 〈fig.〉 Methode, auch dem Dümmsten etwas beizubringen, reine Lernmethode ohne eigene geistige Leistung; jmdn. auf den \Trichter bringen 〈fig.; umg.〉 jmdm. etwas klar machen; jetzt ist er endlich auf den \Trichter gekommen 〈fig.; umg.〉 jetzt hat er es endlich begriffen, eingesehen; →a. poetisch [<mhd. trahter, trehter, trihter <ahd. trahtar(e), træchter, mnddt., mndrl. trechter <lat. traiectorium „Gerät zum Hinüberschütten“; zu traicere „aus einem Gefäß ausgießen“; → Trajekt]

* * *

Trịch|ter , der; -s, - [mhd. trihter, trahter, trehter, spätahd. trahtare, trahter, træhter < lat. traiectorium, eigtl. = Gerät zum Hinüberschütten, zu: traiectum, 2. Part. von: traicere = hinüberwerfen; hinüberbringen; hinüberschütten, -gießen, zu: trans = hinüber u. iacere = werfen, schleudern]:
1. (zum Abfüllen, Eingießen von Flüssigkeiten od. rieselnden Stoffen in Flaschen od. andere Gefäße mit enger Öffnung bestimmtes) Gerät von konischer Form, das an seinem unteren Ende in ein enges Rohr übergeht:
ein T. aus Glas;
etw. durch einen T. gießen, mit einem T. einfüllen;
der Nürnberger T. (Lernmethode, bei der sich der Lernende nicht anzustrengen braucht, bei der ihm der Lernstoff mehr od. weniger mechanisch eingetrichtert wird; nach dem Titel des in Nürnberg erschienenen Buches »Poetischer Trichter, die Teutsche Dicht- u. Reimkunst … in sechs Stunden einzugießen« von G. Ph. Harsdörffer [1607–1658]);
auf den [richtigen] T. kommen (ugs.; merken, erkennen, wie etw. funktioniert, wie etw. zu machen, anzufassen ist, was zu tun ist u. Ä.);
jmdn. auf den [richtigen] T. bringen (ugs.; jmdn. auf den Einfall, die Idee bringen, wie etw. auszuführen, ein Problem zu lösen ist).
2.
a) Kurzf. von Schalltrichter;
b) Schallbecher (1).
3. Kurzf. von Bombentrichter.
4. (Geogr.) Krater eines Vulkans.

* * *

Trichter
 
[spätalthochdeutsch trahter, træhter, von lateinisch traiectorium, eigentlich »Gerät zum Hinüberschütten«],
 
 1) allgemein: Gerät von konischer Form, das an seinem unteren Ende in ein enges Rohr übergeht, v. a. zum Einfüllen von Flüssigkeiten in enge Öffnungen.
 
 2) Musik: Bezeichnung für den Schallbecher (Schalltrichter, Stürze) bei Blechblasinstrumenten und für den trichterförmigen Aufsatz bei Lingualpfeifen der Orgel.

* * *

Trịch|ter, der; -s, - [mhd. trihter, trahter, trehter, spätahd. trahtare, trahter, træhter < lat. traiectorium, eigtl. = Gerät zum Hinüberschütten, zu: traiectum, 2. Part. von: traicere = hinüberwerfen; hinüberbringen; hinüberschütten, -gießen, zu: trans = hinüber u. iacere = werfen, schleudern]: 1. (zum Abfüllen, Eingießen von Flüssigkeiten od. rieselnden Stoffen in Flaschen od. andere Gefäße mit enger Öffnung bestimmtes) Gerät von konischer Form, das an seinem unteren Ende in ein enges Rohr übergeht: ein T. aus Glas; etw. durch einen T. gießen, mit einem T. einfüllen; *der Nürnberger T. (Lernmethode, bei der sich der Lernende nicht anzustrengen braucht, bei der ihm der Lernstoff mehr od. weniger mechanisch eingetrichtert wird; nach dem Titel des in Nürnberg erschienenen Buches „Poetischer Trichter, die Teutsche Dicht- u. Reimkunst ... in sechs Stunden einzugießen“ von G. Ph. Harsdörffer [1607-1658]); auf den [richtigen] T. kommen (ugs.; merken, erkennen, wie etw. funktioniert, wie etw. zu machen, anzufassen ist, was zu tun ist u. Ä.): Lass doch die Bullen Razzien machen ... Die haben doch keine Ahnung, die würden ja erst auf den T. kommen, wenn ich abhaue (Prodöhl, Tod 59); jmdn. auf den [richtigen] T. bringen (ugs.; jmdn. auf den Einfall, die Idee bringen, wie etw. auszuführen, ein Problem zu lösen ist): Schönen Dank, Annemarie. Du hast mich auf 'n richtigen T. gebracht (Bieler, Bär 262). 2. a) kurz für ↑Schalltrichter: Zuletzt nahm sie die Hände als T. vor den Mund und rief (Bastian, Brut 47); b) Schallbecher. 3. kurz für Granat-, Bombentrichter. 4. (Geogr.) Krater eines Vulkans.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Trichter — Trichter …   Deutsch Wörterbuch

  • Trichter — Trichter: Das westgerm. Substantiv mhd. trahter, trehter, trihter, spätahd. trahtare, trahter, træhter, aengl. tracter, niederl. trechter beruht auf einer frühen Entlehnung im Rahmen der Übernahme römischer Weinkultur (s. den Artikel ↑ Wein) aus… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Trichter — Trichter. Seitenansicht: Trichter für Flüssigkeiten (links) und Pulvertrichter …   Deutsch Wikipedia

  • Trichter — Sm std. (11. Jh.) Entlehnung. Als trahter, trehter, tri(e)hter, mit regionaler Sonderentwicklung (Nürnberg) aus ahd. trahtāri, trehteri, trihtere, entsprechend mndd. trechter, mndl. trachter, ae. trachter. Entlehnt aus früh rom. * trajectorium n …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Trichter [1] — Trichter, 1) (Infundibulum), conisches, auf beiden Seiten offenes, am spitzigen Ende in eine engere Röhre sich endigendes Geräth, welches beim Eingießen od. Filtriren von Flüssigkeiten gebraucht wird. Er ist von verschiedener Größe, gewöhnlich… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Trichter [2] — Trichter, Weichthier, so v.w. Seetrichter …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Trichter — Trichter, Vorrichtung zum Gießen von Flüssigkeiten durch eine enge Öffnung und zur Aufnahme eines Filters. T. werden aus Weißblech, Glas, Porzellan gefertigt und bestehen aus einem kegelförmigen Hohlkörper, dessen Wände sich unter einem Winkel… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Trichter — Trichter,der:aufdenT.kommen:⇨verstehen(I,2) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Trichter — 1. Durch den Trichter giesst der Wirth in sein Fass, was er will. – Eiselein, 604; Simrock, 104181. 2. Man kann einem nicht mit dem wiener (nürnberger) Trichter eingiessen. *3. Der kann nicht auf den Trichter kommen. – Klix, 108. *4. Der… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Trichter — Auf den (richtigen) Trichter kommen: den richtigen Weg finden, eine Sache richtig erfassen, endlich begreifen; Einen auf den (rechten) Trichter bringen: ihm den Weg zum Richtigen weisen. Diese Redensarten sind seit dem 17./18. Jahrhundert bezeugt …   Das Wörterbuch der Idiome